ERP-Branchenlösung für Industrie-Dienstleistungen

Projekte und Aufgaben in Dienstleistungsunternehmen

Industrie-Dienstleistungen sind z.B. die Wartung und Reinigung von Maschinen und Anlagen, IT-Dienstleistungen, Reparaturservice, Montage-, Entwicklungs-, Ingenieur-  und Beratungsleistungen.  

Komplexe Projekte benötigen eine gute Planung. Unternehmen können mit guter Planung ihre Abläufe optimieren und ihre Kunden schnellen und qualitativ hochwertigen Service bieten. Ein ERP-System unterstützt dabei Unternehmen in der Planung, Durchführung und Nachbereitung ihrer Projekte.

ERP System für den Dienstleistungssektor

Industrienahe Dienstleister stehen immer wieder vor neuen Herausforderungen. Es scheint, als sei Wandel oder Veränderung die einzige Konstante in der Branche. Jederzeit auf diese Marktveränderungen reagieren zu können, ist für erfolgreiche Unternehmen unabdingbar. Erfolgreiche Unternehmen heben sich positiv vom Wettbewerb ab, sind flexibler, schneller, zuverlässiger und können Ihre Leistungen auch günstiger anbieten. Die Schlüsselfaktoren dabei sind effiziente innerbetriebliche Prozesse, sowie ein konstanter Informationsfluss.Industrie Dienstleistungen ERP


Die perfekte Lösung für Unternehmen

Irgendwann verlieren selbst die besten Unternehmen den Überblick über Excel-Tabellen, Word-Dateien oder andere verteilte DV-Anwendungen. Ein ERP muss her, welches alle Daten in einem System jederzeit konsistent bereithält. Die perfekte Lösung für Industrie Dienstleistungen - beziehungsweise Unternehmen aus diesem Sektor - sollte folgende Kernanforderungen abdecken: Exakte Angebotskalkulation sowie eine optimierte Personal-, Material und Ressourcenplanung. Auch Berichte über Fortschritte, Leistungserfassung und detaillierte Nach-Kalkulationen sollten vorhanden sein. Standardfunktionen wie Faktura, Buchhaltung und Beschaffung runden das System ab.

Durch eine gut angepasste ERP-Lösung ist das Dienstleistungsunternehmen in der Lage, alltägliche Prozesse zu optimieren. An vielen Stellen auch zu automatisieren. So sind komplexe Projekte auch für kleinere Unternehmen gut zu planen und zu steuern.

Wann macht ein ERP Sinn?

Solange ein Unternehmen noch so klein ist, dass eine einzelne Person die Planung und Disposition allein vornehmen kann, ist ein ERP nicht notwendig. Alle Prozesse sind mit Hilfe von Standard-Office-Programmen möglich. Aber sobald Arbeitsteilung notwendig wird, bzw. das Unternehmen wächst, sollte ein ERP-System eingesetzt werden. Damit können Planungen, Leistungs-Rückmeldungen und Backoffice-Tätigkeiten von verschiedenen Personen vorgenommen werden.

Allen am Prozess beteiligten Personen bietet das System jederzeit einen konsistenten Überblick über alle relevanten Informationen. So werden die geplanten Kosten und die Marge eines Projekts aus aktuellen Daten in Echtzeit berechnet. Geplante Materialien lassen sich automatisch in Bestellungen aufnehmen. Darüber hinaus sorgt die Materialplanung für eine optimierte Lagerhaltung mit geringer Kapitalbindung.

Von der Kalenderplanung über die Erfassung von Reisekosten, Urlaubsplanung bis hin zur Zeitrückmeldung wird jeder Arbeitsschritt abgebildet. Dadurch können exakte Kennzahlen als Gradmesser Ihres Erfolges erstellt werden.

Die Buchhaltung kann auf alle wichtigen Daten zugreifen. Dabei ist es egal, von welchem Ort. Mitarbeiter haben die Möglichkeit überall ihre Daten zu erfassen. Nur eine Internetverbindung ist notwendig.