Änderungen an den Softwareversionen


Hier sind alle Änderungen an der ERP Software ab der Version 3.6.00 beschrieben.

Änderungen von älteren Versionen finden Sie hier



Version 3.6.40



Ticket ID Titel Beschreibung
 

Features

 
3715 Auswertung Zahlungen nach Alter: Analyse des Zahlungsverhaltens erstellen Die Auswertung Buchhaltung || Zahlungsverkehr || Berichte || Zahlungen nach Alter wurde umbenannt. Sie heisst jetzt Zahlungsanalyse.
Die Funktion ist um die Analyse des Zahlungsverhaltens erweitert.
Dazu ist ein Zeitraum im Filter eingeführt: Rechnungsdatum von / Rechnungsdatum bis.
Ebenso gibt es eine neue Option "bezahlt". Ist diese gewählt, bezieht sich die Auswertung auf alle abgeschlossenen Zahlungsvorgänge. Es wird der Eingang der Zahlungen (auch Teilzahlungen) für eine Rechnung angezeigt. In der ersten Spalte vor Fälligkeit, in den weiteren Spalten nach Fälligkeit (14, 30, 60, 90, >90Tage).
Wenn "geleistete Zahlungen" aktiviert ist, erscheint die Option "nach Rechnungsdatum", die Auswertung ergibt dann in der ersten Spalte 0 (vor Rechnungsdatum kann keine Zahlung erfolgen), dann Zahlungseingang nach Rechnungsdatum (14,30,60,90,>90Tage).
Der Report (PDF) erhält in der Überschrift, je nach Option:
Geplanter Zahlungseingang, Zahlungseingang nach Rechnungsdatum, Zahlungseingang nach Fälligkeit. Außerdem wird der Zeitraum gedruckt.
Die Sortierung erfolgt nach Geschäftspartner (Nummer - Name).
Für tiefer gehende Analysen ist eine Gruppierung nach Rechnungsnummer (Option aktivieren) durchzuführen. Dann werden unterhalb jedes Geschäftspartners die einzelnen Rechnungsnummern aufgeführt und nach Zahlungsverhalten bzw. erwarteten Geldeingang dargestellt.
Der Report Zahlungen nach Alter besitzt eine neue Export-Möglichkeit als Excel-Format. Die Ausgabe ist identisch mit dem bereits vorhandenen PDF-Export.
3717 Zahlungen nach Alter: Excel-Export Der Report Zahlungen nach Alter bekommt eine neue Export-Möglichkeit als Excel-Format. Die Ausgabe ist identisch zum vorhandenen PDF-Export.
3658 Änderungen Abgleich Kontoauszug Das Fenster Abgleich Kontoauszug über die Pfade:
Buchhaltung || Zahlungsabgleich Bank || Zahlungsabgleich Bank
Buchhaltung || Bankdaten erstellen (SEPA) || Bankdaten erstellen
erhält eine neue Sortierung der offenen Posten in dieser Rangfolge:
1. Geschäftspartner
2. Rechnungsdatum
3. Rechnungsnummer.
Vorher war der Abgleich Kontoauszug nur nach Geschäftspartner sortiert.
Außerdem wird "Zahlungsabgleich Bank" in "Bankabgleich" umbenannt.
3656 Menü: Import Datev, CAMT + Export Datev + Zahlungsableich Bank + Bankdaten erstellen (SEPA) Die beiden Transaktionen sind nun nicht mehr im Unterordner der Buchhaltung "Kontoführung" sondern direkt in der Buchhaltung zu finden.
Außerdem wurde die Transaktion "Zahlungsableich Bank" umbenannt in "Bankabgleich".
3651 Übersicht Hauptbuch: Lieferanten- und Kundenrechnungen: Zusafass. der Beträge Pfad: "Buchhaltung || Übersicht Hauptbuch || Übersicht Hauptbuch"
Es ist nun die Option "Rechnungspositionen summieren" verfügbar.
Sie gilt für Lieferanten- und Kundenrechnungen: Zusammenfassung der Positionsbeträge in einer Summe (z.B. bei Konto 8400).
Bisher wurden alle Positionsbeträge einzeln aufgelistet, dass ist bei Rechnungen mit vielen Positionen unübersichtlich. Daher ist diese Option nun wählbar.
Bei gesetzter Option werden alle Beträge in einer Buchung pro Konto zusammengefasst. Bei Nutzung von Excel fällt dadurch die Angabe des Artikels weg, da dieser pro Rechnungszeile gegeben ist. 
3640 Bilder Karussel implementiert OpenZ kann nun Bilder, die in den Anhang der Artikeldatensätze hochgeladen werden, als Bilderkarussell/Sliedshow darstellen.
Mit den Pfeilen unter dem Bild wird zum nächsten bzw. zum vorherigen Bild gewechselt.
Die Indikatoren (horizontalere Striche) unter dem Bild zeigen einerseits die Anzahl der hochgeladenen Bilder an und durch Klick auf diese lässt sich ein bestimmtes Bild direkt ansteuern.

DasTemplate CAROUSEL in der GUI-Engine kann auf Feldern, die direkt mit der internen Bilddatenbank (ad_image_id) verbunden sind eingesetzt werden. Das spart Platz in der Datenbank, da die Bilder aus der Datenbank nur angezeigt und nicht weiter benutzt werden. Das CAROUSEL wird mit Bildern versorgt, indem diese in den Anhang des Datensatzes hochgeladen werden. Das Carousel erkennt die gängigen Bildformate an der Endung (jpg, png, jpeg)
Funktioniert mit Firefox und Chrome
3698 Bedienvereinfachungen Shop-Schnittstellen Die in E-Commerce || Artikel-Shop-Zuordnung vorhandenen Funktionen sind jetzt auch in Stammdaten || Artikel als Unterreiter ECommerce für den entsprechenden Artikel implementiert.
Das erleichtert die Pflege der Informationen für den jeweiligen Artikel im Shop. Die neuen Unterreiter sind nur sichtbar, wenn das Modul ECommerce aktiv ist.
Die Artikel-Kategorie (Pfad: Stammdaten || Einstellungen Artikel || Artikel-Kategorie) hat auch einen neuen Unterreiter: ECommerce Einstellungen.
Hier werden die APIs abgelegt, für die dann automatisch bei Zuweisung von Artikeln ein Datensatz in E-Commerce || Artikel-Shop-Zuordnung für alle enthaltenen Artikel angelegt wird.
Damit wird die Massenverarbeitung von Artikel-Shop-Zuordnungen mit einem Mausklick erledigt.
Desweiteren sind in der Artikel-Kategorie auch Unterreiter, die das automatische Einfügen von Shop-Kategorien und Tags für alle in der Kategorie enthaltenen Artikel erlauben.
Das Entfernen einer API löscht alle Artikel der Kategorie aus der Artikel-Shop-Zuordnung des entsprechenden Shops. Dafür muss das Feld "max. gleichzeitig löschbare Artikel" in der API entsptrechend gefüllt sein.
3697 Bilder Export und Einbinden der XML-API für Bilder-URLs Die XML-Api sorgt jetzt automatisch dafür, dass Bilder zum Artikel in den Shop hochgeladen werden.
Dazu gibt es unter E-Commerce || API-Einrichtung eine neue Option "Bilder exportieren". Diese muss gesetzt sein, um die Funktion zu aktivieren.
Ebenso ist das neue Feld "Bilder Download URL" zu füllen. Mit dieser URL als Anfang werden die Verweise auf die Bilder in die Product.xml geschrieben.
Die XML-API exportiert die Bilder in das Verzeichnis "images" auf dem eingestellten Transfer-Server.
Die XML-API legt das Verzeichnis selbstständig an, wenn es noch nicht vorhanden ist, ebenso die erforderlichen Verzeichnisse 2send (Dateien von OpenZ zum Übertragen in den Shop) und receive (vom shop gesendete Dateien für OpenZ zum abholen bereit) an.
Die übertragenen Bilder werden im Verzeichnis "images" in Unter-Verzeichnisse nach der Regel: Tabellenname-RecordUUID/<Bilddatei> abgelegt. Das erleubt namensgleiche Bilder zu verschiedenen Artikeln.
Bilder werden enweder im Anhang der Artikelstammmaske gepflegt und in den Shop übertragen oder in der Artikel-Shop Zuordnung in den Anhang hochgeladen.
Als Regel gilt hier ganz allgemein: Wenn in der Artikel-Shop-Zuordnung nichts an den Daten verändert wird (gilt auch für das Hochladen von Bildern), gelten die Daten (Bilder) der Artikelstamm-Maske.
Zum Übertragen der Bilder in den Shop muss für den Artikel aber natürlich in der Artikel-Shop-Zuordnung ein Datensatz existieren.
Wenn ein Anhang in der Artikel-Shop-Zuordnung existiert, werden Bilder nur von hier übertragen, die Bilder des Artikelstamms gelten dann für diesen Shop nicht mehr.
Die vollständige Bild-URL zum Download sowie Dateiname, Positionsnummer für die Reihenfolge und die Bildbeschreibung werden in die Product.xml geschrieben.
Anmerkung: Der Unterreiter "E-Commerce || Artikel-Shop-Zuordnung >> Bilder" wurde entfernt, er hat keine Funktion mehr. Dafür hat die Artikel-Shop-Zuordnung jetzt das neue Tempate Bilder-Karussel.
3699 Erweiterung XML-API Die Tags (E-Commerce || Artikel-Shop-Zuordnung || Artikel-Shop-Zuordnung >> Tags) werden in den Knoten SearchKeys der Product.xml geschrieben. Tags werden durch ; getrennt in SerachKeys angelegt.
Die Angabe vom Tag in OpenZ kann auch per Freitext über ein neues Feld "Name" unter "Artikel-Shop-Zuordnung >> Tags" erfolgen.
Die Kategorien (Knoten Caregory) in der Product.xml enhalten jetzt auch auch den Namen der Kategorie. Zusätzlich wird eine mit ; getrennte Liste der Kategorien im Knoten "Categories" angelegt.
Die Datei Categiries.xml wird beim Ändern/Neuanlegen von Shop-Kategorien erzeugt. Diese enthält nur den Namen der Kategorien.
Das Löschen von Artikeln wird in einer eigenen Datei (Productdelete<timestamp>.xml) übertragen.
Wenn Artikel gelöscht und dann sofort wieder eingefügt werden (z.B. bei Zuordnen einer Artikel-Kategorie) wird der Lösch-Eintrag zurückgesetzt, wenn die Datei noch nicht geschrieben wurde.
3628 Stückliste in Auftrag kopieren Es gibt im Artikel ein Feld "Stückliste in Auftrag kopieren".
Wählt man über den Selektor einen Artikel, der diese Eigenschaft besitzt, wird die gesamte Stückliste des Artikels im Anschluss an die aktuelle Position kopiert. Preise werden entsprechend den Einstellungen gezogen. ACHTUNG: Das Feld im Artikel ist standardmässig ausgeblendet. Es handelt sich um die Felder Issummary (Copy BOM to Orderline) in m_product.
3619 Lagerverwaltung: Lagerumbuchung inklusive Übername der Chargennummern / Seriennummern Werden Seriennummern bzw. Changennummern umgebucht, so ist dies jetzt auch mit der Transaktion Lagerverwaltung || Transaktionen || Lager Umbuchung möglich.
Der Selektor Artikel mit Lagermenge kann bei Filtereinstellung mit Lagermenge jetzt den Quell-Lagerort sowie die Lagermenge vorbelegen.
Es werden dabei automatisch auch die Seriennummern / Chargennummern an diesem Lagerort in den Unterreiter Lagerverwaltung || Transaktionen || Lager Umbuchung || Lagerbewegung >> Positionen >> Seriennummern übernommen. Das gilt immer, wenn die Menge = der vorhandenen Menge am Lagerort ist. Wird nur ein Teil umgebucht, sind Seriennummern / Chargennummern manuell anzugeben.
3630 Option 'Artikelbeschreibung in Posi-Beschreibung kopieren' soll auch für XML-API funktionieren. Die Einstellungen
Artikel-Dokument Notiz in Position-Beschreibung kopieren,
Artikel-Beschreibung in Position-Beschreibung kopieren, und
Lieferantenartikelnummer in Position-Beschreibung kopieren
wirken sich auf den Text einer Auftragsposition in der XML-API exakt genau so aus, als würde die Position mit der Bedienoberfläche (GUI) von OpenZ anlegt.
D.h. der Beschreibungstext wird entsprechend diesen Einstellungen gefüllt.
Auswirkungen hat dieses NUR in der XML-API, in SOAP ist dieses Feature nicht implementiert.
3680 Herstellung: Variantenfertigung für die oberste Baugruppenebene Der Produktionsauftrag ist um die Angabe eines Attributsatzes erweitert.
Dieser wird sichtbar, wenn der Bedarf mit Attribut im VK Auftrag festgelegt wurde oder als Mindestlagermenge (siehe Ticket 3687).
Außerdem können attributfähige Artikel manuell im Produktionslauf eingelastet werden. Dafür wurde das neue Feld Attribut oben im Lauf eingeführt.
Der generierte Produktionsauftrag hat ein neues Feld Attribut im Arbeitsgang.
Im Text des Produktions-Auftrages ist die Auswahl der Atrtribute noch einmal zur Info angegeben.
Um Varianten zu fertigen und Stücklisten dynamisch zu berechnen ist folgendes Vorgehen best practice:
Im Artikelstamm wird für den Artikel eine Standard-Stückliste angelegt. Diese sollte einer meist genutzten Ausprägung entsprechen bzw. eine Ausprägung beinhalten, an der man einen Grundpreis definieren kann.
In den Attribut-Werten werden nun die Abweichungen von dieser Stückliste definiert.
In Stammdaten || Einstellungen Artikel || Attribute || Attribute >> Werte
gibt es dafür einen neuen Unterreiter BOM
Hier können für die Position der Original-Atrikelstückliste beim Generieren des Produktionsauftrages jetzt andere Artikel eingefügt, Mengen und Beschreibungen können geändert werden.
Wenn der Artikel leer bleibt, wird die bezeichnete Position aus der Ursprungsstückliste beim Generieren des Produktionsauftrages entfernt. Wenn die Position nicht in der Ursprungsstückliste vorhanden ist, wird diese beim Generieren des Produktionsauftrages dynamisch hinzugefügt.
In der Preisgestaltung werden für die Attributwerte die Zu- bzw. Abschläge auf den Preis definiert.
Während des Einlastens des Produktionsauftrages wird die Stückliste gemäß den Angaben in den Attributen also dynamisch berechnet. Der Produktionslauf berücksichtigt nach der Auslösung des 1. Mindestbetandes die weiteren Einträge mit anderen Attribut-Ausprägungen, so dass alle nacheinander ausgelöst werden können.
Es kann unter Artikel-Lagerplanung nur EINEN Datensatz pro Lager und Attribut mit dem Haken Produktion geben, ebenso pro Lager nur EINEN Datensatz mit dem Haken Wareneingang. Es können dort keine Datensätze ohne Haken angelegt werden, entweder Produktion oder/und Wareneingangs-Funktion muss gewählt werden. Bei Produktion wird der gewählte Lagerort automatisch im Basis-Arbeitsgang als Rückgabe-Lagerort erstellt.
Das heißt, unsere gesamte Material- und Lagerplanung funktioniert auf Ebene eines Lagers und nicht auf Lagerort. Die hier angegebenen Lagerorte werden dann für Wareneingang oder Produktion benutzt, es darf aber nur einer für die Planung eingestellt werden.
Anmerkung: Wenn vorher auf der Artikel-Hauptmaske schon Produktion aktiv ist und in Lagerort im selben Lager ein anderen Eintrag gemacht wurde, dann wird auch dafür ein Produktionsplan erstellt. Ggf. kann dieser aber löscht werden, wenn Produktion an diesen Lagerort nicht gewünscht ist. Alle Lagerübersichten, z.B.: Artikel >> Lager >> Geplante Materialbewegungen zeigen jetzt auch die Attribute der geplanten Produktion an (systemweit, es sind 14 Übersichten). Artikelstammdaten können umgestellt werden (mit/ohne Attributsatz). Alle vorhandenen Lagermengen mit Attribut sowie die geplanten Materialbewegungen mit Attribut bleiben erhalten. Wenn dann allerdings händisch eine Warenbewegung erstellt werden soll, muss im Artikelstamm der Attributsatz wieder vorhanden sein.
 3687 Mindestlagerbestände mit Attributen / Einkaufslauf mit Attributen Unter Stammdaten || Artikel || Artikel >> Lagerplanung ist ein neues Feld Attribute implementiert worden. Darüber können Mindestlagerbestände je Attributsatzkombination am selben Lagerort eingestellt werden.
Desweiteren wird in der Lagerplanung entschieden, ob der Artikel eingekauft wird (Option Lagerort für Wareneingang gesetzt) oder produziert wird (Option Produktion gesetzt). Jede Kombination von Lagerort und Attribut kann nur einmal pro Artikel eingegeben werden.
Bei unterschreiten dieser Meldebestände wird der Artikel samt Attributsatzkombination je nach Einstellung der Optionen vorgeschlagen in:
- EK-Lauf
- Produktionslauf
Der Lagerbedarf bleibt im Produktionslauf sichtbar, solange der opt. Lagerbestand nicht erreicht wird: Die Lagerbedarfe werden solange mit angezeigt, wie insgesamt (über alle Zeit gerechnet) der Mindestbestand bzw. optimale Lagerbestand nicht erreicht wird. D.h. auch wenn VK Aufträge / Produktionen ausgelöst wurden oder auszulösen sind, wird der Lagerbedarf, wenn es ihn gibt, angezeigt.
Also vorsichtig beim Auslösen - Es ist best practice, erst die Bedarfe aus den anderen Aufträgen auszulösen, die kennen die korrekte Zeitschiene.
Im Lagerbedarf wird nicht ermittelt, wie hoch ein Gesamtbedarf unter Berücksichtigung der laufenden Aufträge ist, es wird lediglich die Produktion bis zum Auffüllen des Optimalen Lagerbestandes unter Berücksichtigung der aktuellen Lagermenge pauschal vorgeschlagen (Lagerbedarfe kennen keine Zeitschiene).

Weitere Verbesserungen im EK-Lauf:
Direktfilter nach Name und Datum sind nun verfügbar.
Die Einschränkung Geschäftspartner / GP-Gruppe im EK-Lauf wurde entfernt (hatte keine Funktion).
Das Feld Lieferant wurde mit dem Selektor ausgestattet.
Unterrreiter Einkausflauf Liste: Direktfilter nach Artikel und Lieferant sind nun nutzbar.
3686 Intercompany-Schnittstelle; Multifunktionsfähigkeit mit Attributen, Lagerortbestimmung in der Produktion mit mehereren Organisationen Der Unterreiter Stammdaten || Artikel || Artikel >> Lagerplanung erhält eine neue Eigenschaft "Produktion".
Ist diese gesetzt, dann wird für den betreffenden Artikel ein Produktionsplan in der entsprechenden Organisation angelegt. Dafür muss der Haken Produktion auch in der Artikel-Stammmaske gesetzt sein. Mit diesem Feature können pro Artikel automatisiert mehrere Produktionspläne angelegt werden - pro Organisation getrennt.
Existiert (noch) kein Datensatz mit Produktion in Artikel >> Lagerplanung, verhält sich das System wie bisher:
Die Organisation wird über den Lagerort auf der Artikelhauptmaske bestimmt. Dieser Lagerort wird dann auch für die Produktion vorgesehen.

Beim Anlegen der Stückliste des Basisarbeitsgangs greift auch eine neue Logik, wenn Datensätze für die Stücklistenartikel in Artikel >> Lagerplanung existieren:
Wenn Baugruppen in die Stückliste eingefügt werden und unter Artikel >> Lagerplanung für die Baugruppe ein Eintrag in der passenden Organisation mit der Eigenschaft Produktion existiert, wird dieser Lagerort zum Entnahmelagerort für die Baugruppe. Es wird der erste Datensatz mit dieser Eigenschaft gewählt.
Wenn Kaufteile oder Baugruppen, welche in der passenden ORG nicht produziert werden, in die Stückliste eingefügt, wird der Datensatz mit Lagerort für Wareneingang in der passenden Org als Entnahmelagerort zuerst gewählt, nachrangig ein anderer Eintrag, der nicht den Haken Produktion besitzt.
Existiert kein Datensatz in Artikel >> Lagerplanung gilt die alte Logik: Lagerort aus. Artikelhauptmaske=Entnahmelagerort. Um die Zuordnung zu einer Organisation sauber zu erkennen, wird der shortcut der ORG mit in den Suchschlüssel des Produktionsplanes geschrieben, wenn in einer 2. Org erstmals ein Plan angelegt wird. Der Identifier für die Basis-Arbeitsgänge im Produktionsplan wurde geändert, so dass über "linked items" hier dann auch der Suchschlüssel mit zu erkennen ist. Der Produktionslauf kann jetzt nur noch ausgeführt werden, wenn man mit einer ORG (nicht *) eingeloggt ist, analog zur Benutzung der BDE.
Im Produktionslauf wird der auszuführende Produktionsplan mit der eingeloggten ORG bestimmt - und zwar der erste, der für die Org angelegt wurde. Der Button 'schnellstes Lieferdatum' im Auftrag prüft jetzt, ob bei zu produzierenden Artikeln in der ORG des Auftrags ein Produktionsplan existiert. Wenn keine Datensätze in Lagerplanung sind, wird dieser zugrundegelegt.
Existieren Datensätze in Lagerplanung, wird nur mit Produktion kalkuliert, wenn für die ORG hier ein Datensatz mit Produktion angelegt ist, sonst wird mit Einkaufsdatensätzen kalkuliert. Für den Einkauf ist es wichtig, dass bei Produktionsartikeln, die in einer anderen Organisation als EK-Artikel gelten, ein Datensatz in Lagerplanung angelegt ist, der Lagerort für Wareneingang aktiviert hat.
Das gilt auch für die Produktionssimulation (schnellstes Lieferdatum). Wenn ein Artikel in der Organisation/Lager produziert wird, wo der VK Auftrag liegt, kannn es sein, das Baugruppen, die auch produziert werden, in einer anderen Org liegen, also aus Sicht der Org/Lager des VK-Auftrages Einkaufsteile sind.
Anmerkung zu VK-Aufträgen und Produktion: Lager beachten. Aus dem Lager wird letztlich die Produktions-Organisation bestimmt. Produktion in Lager mit * ist nicht möglich. Gehört das Lager einer anderen Org, wird in dieser produziert und in der Org des Auftrages nur abgerechnet.

3708 Änderungen an der SOAP API - Attribute hinzufügen, Authentifizierung Das Passwort kann jetzt auch so hinterlegt werden, wie es auf der Oberfläche von OpenZ im Client eingegeben wird (als Klartext). Das gilt für alle SOAP Webservices.
Dem Order-Webservice wurde die Attributesetinstance ID hinzugefügt.
Der Webservice OrderServiceV100 funktioniert weiter wie bisher.
OrderServiceV200 wurde neu erstellt (mit Attributen).
Der interne Webservice-Client (OpenZ zu OpenZ) wurde für die Nutzung dieses Services angepasst.
Achtung, Für Partner: An OrderServiceV200 wird noch weitergearbeitet, der ist noch nicht für die Nutzung von Partnern/Anwendern freigegeben und kann sich noch verändern. Erst nach dem offiziellen Release wird der Service freigegeben.
Solange bitte OrderServiceV100 nutzen, der bleibt stabil.
3616 Textergänzung für Tagesgenaue Abrechnunug von ABO-Intervallen In den Positionen wird die bestehende Info für das Interval erweitert um Menge, Einheit und Betrag / Abrechnungsintervall. Der Betrag in der Klammer zeigt jetzt den tatsächlichen Monatsbetrag für das Datum ab an.
Werden ganze Monate berechnet, ist es der Monatspreis.
Ist der Monat nicht vollständig, ist es der anteilige Monatspreis pro Leistungseinheit.
3647 Funktion Angebot aus Auftrag Ein neuer Button "Angebot aus diesem Dokument erstellen" sorgt für das komplette Kopieren des Dokumentes in ein neues Angebot. Jedes Dokument im Fenster Vertrieb || Aufträge || Aufträge besitzt diesen Button (auch wenn es storniert ist). ABO-Angebote und ABO-Aufträge erzeugen ABO-Angebote. Alle anderen Dokumentarten erzeugen "normale" Angebote. Die Funktion ist zunächst im Verkauf implementiert.
Preise und Textmodule werden dabei 1:1 übernommen.
Es wird eine Referenz zum Dokument, aus dem es erzeugt wurde, gesetzt.
Bei ABO-Angeboten mit Referenz, die aus einem Auftrag erzeugt wurden, wird ein neues Feld 'Abo ändern ab' eingeblendet.
Bei Änderung des Geschäftspartners, des Start-Datums oder des Feldes 'Name' im Angebot, wird das Feld "Abo ändern ab Datum" (nach dem Speichern oder Wechseln des Reiters) ausgeblendet.
3649 Abo-Angebot: Dokumentenverarbeitung - Erweiterung der Logik Der Button "Weiterverarbeiten" bei ABO-Abgeboten, welche aus ABO-Aufträgen erzeugt wurden, ist geändert worden. Wenn die Funktion "Angebot aus diesem Dokument erstellen" bei einem ABO-Auftrag genutzt wurde, blendet sich nun das Feld "Abo ändern ab" im erzeugten ABO-Angebot ein.
Wenn in dem Feld "Abo ändern ab Datum" ein Datum eingetragen wird, ist im Popup nur die Option "Bestehenden Vertrag ändern" wählbar und es kann nur der laufende Vertrag geändert werden.
Wenn in dem Feld "Abo ändern ab Datum" kein Datum eingetragen wird, sind im Popup die bisherigen 3 Optionen aufrufbar: a) Angebotsvariante erzeugen, b) Angebot verloren, c) Auftrag erzeugen, Zuschlag erteilt.
Dann sind für die Option "Auftrag erzeugen, Zuschlag erteilt" zwei Varianten möglich:
1. Wenn in dem erzeugten Angebot NUR Konditionen/Positionen/Preise/Enddatum im Abo-Angebot verändert werden, handelt es sich um eine Vertragsänderung/Vertragsverlängerung. Dabei müssen Startdatum, Vertragsname, GP gleich bleiben und das Feld "Abo ändern ab Datum" benötigt einen Eintrag. Der Button "Weiterverarbeitung" im Angebot zeigt im Popup in diesem Fall nur die Option "Angebot weiterverarbeiten: Bestehenden Vertrag ändern". Damit wird der bestehende ABO-Auftrag verändert und KEIN neuer Auftrag erzeugt! (Dies ist analog zu der Vorgehensweise, wenn in einem vorhandenen Abo-Auftrag direkt über das Feld "Abo ändern ab Datum" der Auftrag aktualisiert wird). Alle Daten werden aus dem Angebot in den bestehenden Auftrag übernommen. Die Dokumentennummer wird im Auftrag versioniert. Ein Verweis des geänderten ABO-Auftrags auf das Angebot ist im Feld Referenz gesetzt.
2. Werden in dem Angebot Startdatum, Vertragsname, Geschäftspartner verändert oder bleibt das Feld "Abo ändern ab Datum" leer und das Angebot aktiviert, zeigt der Button "Weiterverarbeiten" wie bisher die 3 Optionen: a) Angebotsvariante erzeugen, b) Angebot verloren, c) Auftrag erzeugen, Zuschlag erteilt. Bei der Auswahl "Auftrag erzeugen, Zuschlag erteilt" wird ein NEUER Abo-Auftrag erstellt. 
3648 Erweiterung der Dokumentenverarbeitung: Link zum Angebot Über den Button im Kundenangebot: "Weiterverarbeiten" mit der Option "Auftrag erzeugen – Zuschlag erteilt" erhält im erzeugten Kundenauftrag das Feld "Referenz Angebot / Auftrag / Vertrag" grundsätzlich den Link zum Angebot, aus welchem der Zuschlag erteilt wurde.
Diese Option "Auftrag erzeugen – Zuschlag erteilt" setzt keine Referenz mehr auf den erzeugten Auftrag in das Angebot, aus dem der Auftrag erzeugt wurde.
Das Lookup funktioniert somit umgekehrt wie bisher: Wenn man im Angebot ist (aus dem ein Auftrag erzeugt wurde), muss man linked Items nutzen, um zu sehen, welcher Auftrag erstellt wurde. Vom Auftrag kann über das Feld "Referenz Angebot / Auftrag / Vertrag" direkt ins Angebot gesprungen werden.
Hinweis:
Wird in einem Kundenauftrag der Button "Angebot aus diesem Dokument erzeugen" gewählt, schreibt das System in das Feld "Referenz Angebot / Auftrag / Vertrag" des Angebots die Auftragsnummer, aus dem das Angebot erzeugt wurde.
Dies gilt ebenso, wenn in einem Angebot der Button "Angebot aus diesem Dokument erzeugen" gewählt wird: In das Feld "Referenz Angebot / Auftrag / Vertrag" des neuen Angebots wird die Angebotsnummer eingetragen, aus dem das Angebot erzeugt wurde.
In dem Feld "Referenz Angebot / Auftrag / Vertrag" steht also immer das Vorlagedokument.
3674 Auslaufartikel sollen im Einkaufslauf nicht berücksichtigt werden Stammdaten || Artikel || Artikel >> Einkauf
Die Felder "Auslaufartikel" und "Auslauf zum" hatten bisher nur einen informativen Charakter, nun gibt es dazu folgende Logik im Einkaufslauf:
Ist der Artikel im EK-Datensatz als Auslaufartikel markiert und ist das Datum im Feld 'Auslauf zum' erreicht (leer=heute), kann zu dem Artikel keine automatische Bestellung aus dem EK-Lauf mehr generiert werden.

MRP Management (Materialbedarfsplanung) || Transaktionen || Einkaufsplanung || Einkaufslauf:
Ist der Haken bei 'Auslaufartikel' gesetzt, wird der Artikel zwar vom Einkaufslauf korrekt berechnet, jedoch erscheint der Artikel in der (grünen) Meldung des EK-Laufes "Artikel ohne Einkaufsdaten vorhanden".

MRP Management (Materialbedarfsplanung) || Transaktionen || Einkaufsplanung || Einkaufslauf >> Einkaufslauf Liste
In der Listenansicht der Einkaufsvorschläge erscheint der Artikel mit den errechneten Mengen weiterhin, aber die Spalte "Geschäftspartner" bleibt ohne Eintrag, daher kann in diesem EK-Lauf dazu auch keine automatische Bestellung ausgelöst werden.
Soll eine Bestellung über den EK-Lauf trotzdem mit ausgelöst werden, ist hier manuell ein Lieferant einzutragen, wobei ein entsprechender EK-Datensatz beim Artikel bereits existieren muss.
In manuellen Bestellungen kann ein Auslaufartikel weiterhin verwendet werden, einen Hinweis gibt es dort bis auf weiteres jedoch nicht.
3673 Upload mehrerer Dateien in einem Vorgang / Festlegen des Textes, des Typs und und der Reihenfolge Im Dialog Anhänge (Button mit dem Symbol Büroklammer) ist es möglich, mehrere Dateien auf einmal auszuwählen.
Das ist mit dem Button "Duchsuchen" implementiert.
Das Popup-Fenster für die Archivierung von Dateien wurde komplett überarbeitet und besitzt nun statt einer einfachen Listenansicht eine editierbare Liste, in welcher Änderungen direkt vorgenommen werden können.

Folgende Funktionalitäten sind neu:
- Neu Spalte 'Pos.Nr.':
Dateien erhalten nun eine (veränderbare) Positionsnummer. Über die Positionsnummer lassen sich Dateien, wie z.B. Bilder, in eine bestimmte Reihenfolgen bringen, die von Dokumenten oder anderen Diensten (z.B. Webshop) so abgerufen werden kann.
- Multi-upload:
Bietet die Möglichkeit mehr als eine Datei gleichzeitig hochzuladen. Sowohl per Drag and Drop, als auch manuell.
- Multi-Löschfunktion:
Bietet nun die Möglichkeit mehr als eine Datei zur Zeit aus der Liste zu entfernen. (Diese Anhänge sind mit der Wiederherstellungsfunkion jederzeit wiederherstellbar.)
- Multi-Editierfunktion:
Pos.Nr., Name, Beschreibung und Dateityp sind grundsätzlich individuell veränderbar. Der Button „Editieren“ entfällt.
- Vorschaubilder:
Zuvor angehängte Bilddateien werden in einer Extraspalte als Vorschaubild angezeigt.
- Dateierkennungsfunktion:
Beim Upload werden gängige der Dateitypen automatisch erkannt und zugeordnet.
- Wiederherstellungsfunktion:
Eine neue Möglichkeit: ALLE zuvor gelöschten Anhänge werden wiederhergestellt.
- Es entfallen die Spalten „erstellt am“ und „erstellt von“.
3043 Flexibles Adressformat je Land Adresskonfigurator für Internationale Anschriften.
Einstellungen || System-Stammdaten || Länder, Regionen, Städte || Länder
In OpenZ gibt es nun die Möglichkeit, je Land eine eigene Anschriftskonfiguration zu hinterlegen. Mit dieser kann eingestellt werden, in welcher Reihenfolge Anschriftsinformationen ausgegeben und auf dem OpenZ-Standardreport gedruckt werden sollen. So kann leicht definiert werden, das z.B. für US-Anschriften die Postleitzahl nach dem Ort und dem Regionskürzel gedruckt werden soll.

Die Anschrift ist dabei in 5 Bereiche unterteilt (siehe Bild).
Die Neuerungen gelten dabei für die Bereiche 1-4.

In den Einstellungen für das Land können in die 4 Bereiche folgende Codes eingetragen werden.
@L1@, @L2@, @CI@, @PC@, @C@, @R@, | (Linebreak)
Diese Codes sind Platzhalter für die Felder in der Anschrift, in welche die tatsächlichen Informationen eingetragen werden.
Es gilt also:
@L1@ = 1. Zeile
@L2@ = 2. Zeile
@PC@ = Postleitzahl
@CI@ = Stadt
@C@ = Land
@R@ = Region

Eine weitere Option ist das Zeichen: |. Damit kann ein Zeilenumbruch innerhalb eines 'Bereiches' ausgelöst werden. Somit kann ausgesteuert werden, dass innerhalb eines Bereiches 2 Informationen in je einer eigenen Zeile stehen.
Je Bereiche sind theoretisch endlos viele Zeilenumbrüche möglich.
Dadurch sind auch komplexe Anschriften möglich, welche 10 Zeilen oder mehr betragen.
3669 Druckkonfiguration: Projektname soll auswählbar sein. Einstellungen || System-Stammdaten || Druck-Konfiguration || Druck-Konfiguration
In der Druckkonfiguration wurde in den Bereichen Auftragsfelder, Rechnungsfelder, Lieferungsfelder die Dropdown-Listen um den Eintrag 'Projektname' ergänzt.
   BUGFIXES  
3657 Geschäftpartner-Kontaktperson: Überflüssige Felder entfernen Geschäftpartner-Kontaktperson: einige überflüssige Felder wurden entfernt, wie z.B. Marktforschung, Training, Blockbuster, Emarketing, Veranstaltungsmanagement. Sie können aber individuell wieder eingeblendet werden.

3722/8

Mahnlauf und Bankeinzug Im Mahnvorschlag werden keine Rechnungen gelistet, die als Zahlungsregel "Bankeinzug" haben. Mahnlauf: Bei teilweiser Verrechnung von Gutschriften wird der falsche Betrag ausgewiesen
3707 USt-ID (Umsatzsteuer-ID) und Datev-Export und Automatikkonten Datev-Export: Pfad: Buchhaltung || Export Datev:
Wenn ein Skontokonto (gewährte Skonti z.B. die Konten: 8730 oder erhaltene Skonti 3730) als Automatik-Konto definiert wurde, ist nun auch die USt-ID im Datev-Export enthalten, dies galt vorher nur, wenn die Konten nicht als Automatikkonten definiert waren.
3702 Schnellerfassung Mitarbeiter, Datenbankfehler Pfad: "Stammdaten || Mitarbeiter || Mitarbeiter":
Der Button "Schnellerfassung" wurde ausgeblendet, da die Erfassung über den Button zu Datenbankfehlern führte.
3379 Pfad: "Information - Rechnungen" Die Spalten "bezahlt" und "offen" wurden entfernt (Informationsanzeige inkorrekt) - Dafür sind "Beschreibung" und "Auftrag" nun länger.
3693 Warenbewegung Lieferant: Unvollständiges Dokument bei Storno und nicht vorhandener Lagermenge Wenn eine Warenbewegung Lieferant storniert wird und kein ausreichender Lagerbestand mehr vorhanden ist, erscheint nun eine Fehlermeldung, in welcher die Nummer der betroffenen Position aufgeführt ist.
ERROR=NotEnoughStocked line@ 10
BUG behoben
3691 OpenZ-Standardreport; 'Zahlungsbedingungen Detail' liefert ohne Skonto 'null' Bug behoben. Bei aktivierter Option 'Zahlungsbedingungen Detail' wird bei Zahlungsbedingungen ohne Skonto nun keine überflüssige Zeile mehr gedruckt.
3689 OpenZ-Standardreport: UstID für Lieferanschrift einblenden. In der Warenbewegung Kunde wird nun die USt. ID der Lieferanschrift im Dokumentenkopf des Lieferscheines gedruckt, wenn sowohl eine Anschrift als auch eine Lieferanschrift vorhanden sind. Bisher wurde nur die USt-ID der Anschrift gedruckt.
3661 Abweichender Geschäftspartnername  in den Dropdowns nicht erkennbar. Der Abweichende Geschäftspartner Name ist in den Drop-Down Boxen im Auftrag nicht immer zu sehen. Bei der Auftragsadresse steht er hinten drin, bei den anderen Adressen (Rechnungsadresse, Lieferadresse) ist er nicht zu sehen.
Außerdem wurde die Reihenfolge der Anzeige in den Dropdown-Boxen so angepasst, wie Adressangaben in Deutschland üblich sind:
Abw.-GP Name - Adresszeile1 - Adresszeile2 - PLZ Stadt - Land

3659

Bug: manuelles Textmodul verliert Information 'unter den Positionen' Vertrieb || Aufträge || Aufträge >> Textmodule
Bug behoben. Textmodule, welche gelöscht und erneut ausgewählt oder manuell ausgewählt wurden, weil sie nicht das Merkmal 'Neuen Dokumenten automatisch hinzufügen' besitzen, verloren die Information 'Unter den Positionen'.
Nun bleibt diese Information erhalten.
3714 Zahlungen nach Alter: Übereinstimmung mit Übersicht Forderungen und Verbindlichkeiten Der Report Übersicht Forderungen und Verbindlichkeiten hatte eine Abweichung in PDF und HTML. HTML zeigte den korrekten Wert. PDF berücksichtigte bei noch offenen (Rest)-Posten, bei denen bereits ein Skonto gezogen wurde, das Skonto nicht.
-> Dies ist korrigiert
Einschränkung: In beiden Auswertungen ("Buchhaltung || Zahlungsverkehr || Berichte || Zahlungen nach Alter" und "Übersicht Forderungen und Verbindlichkeiten") werden Fremdwährungen nicht umgerechnet und in der Summe mit angezeigt. Die Gesamtsumme der Auswertung entspricht aus diesem Gründen nicht unbedingt der Summe der Forderungen oder Verbindlichkeiten in Hauswährung. Hier ist Vorsicht geboten (ggf. filtern).
3696 Druck Etikett Warenversand / Warenausgang Lagerverwaltung || Warenbewegung Kunde
Das Etikett Warenausgang (Label_Shipment_10x15.jrxml) ließ sich nicht immer drucken, weil es Voraussetzung war, das 'Kontaktperson' und 'Incoterms' eingetragen waren.
Nun kann das Etikett auch gedruckt werden, wenn die genannten Informationen nicht eingetragen sind.

Version 3.6.20



Ticket ID Titel Beschreibung
 

Features

 
3652 Manueller Buchunsstapel - Übersicht / Bankabgleich - Übersicht Die Fenster "Manueller Buchunsstapel" und "Bankabgleich" erhalten einen neuen Unterreiter "Übersicht" auf oberster Ebene. Dieser Reiter zeigt sämtliche Positionen aller Buchungsstapel bzw. Bankabgleiche.
Außerdem gibt es nun Direkt-Filtermöglichkeiten: z.B. nach Datum, Beschreibung, Betrag oder Verwendungszweck (je nach Pfad).
3614 Zusatzinformationen in der Bestellung Im Verkaufsauftrag sind in den Positionen drei neue Felder implementiert:
1. Lagerort -> Zeigt den Standard-Lagerort des Artikels im Lager des Auftrages, wenn unter Artikel / Lagerplanung kein Datensatz vorhanden ist, aus der Artikel-Hauptmaske.
2. Aktuelle Lagermenge -> Gesamtlagermenge des Artikels im Lager des Auftrages
3. Deckungsbeitrag -> Preis - aktueller Einkaufspreis * Menge
Diese Funktion ist noch nicht mehrwährungsfähig.
Ein weiteres Feld "Gelagert" kann eingeblendet werden, es zeigt die Eigenschaft aus dem Artikelstamm.
Die Felder Lagerort, Akt. Lagermenge und Gelagert sind auch im EK-Auftrag implementiert.
3642  Verbesserung der Maske Abgleich Kontoauszug Optimierungen für die Bearbeitung "Abgleich Kontoauszug":
Pfad: "Buchhaltung || Zahlungsabgleich Bank || Zahlungsabgleich Bank":
Wenn das Popup über den Button "Abgleich Kontoauszug" geöffnet ist und Posten markiert sind, wird nun in der Zeile über den Positionen deren Gesamtbetrag im Feld "Betrag gesamt" angezeigt. Dieser Betrag ist die Summe aus der Eingabe im Feld "Betrag" + der Eingabe im Feld "Kosten". Diese Summe wird gegen Bank gebucht, es ist der "Nettobetrag, sprich ein Wert im Feld "Skonto" wird von der Summe abgezogen.
Ein weiteres Feld in dieser Zeile "Betrag ausgeglichen" zeigt die Summe aller markierten Posten, die ausgeglichen werden sollen. Dies ist der "Bruttobetrag", d.h. Skontoabzüge werden nicht berücksichtigt. Es ist die Summe aus der Eingabe im Feld "Betrag", das Feld "Skonto" spielt hier keine Rolle (auch das Feld "Kosten" nicht).
Ein neues Feld "Betrag Skonto" addiert die im Feld "Skonto" eingegebenen Beträge, ein weiteres Feld "Skonto %" gibt die Differenz in % an aus der Summe der Eingaben im Feld "Betrag" und im Feld "Skonto" (Feld Skonto * 100)/(Feld Betrag+Feld Skonto) = Skonto %
Eine manuelle Eingabe/Veränderung in einer Position im Feld "Skonto" ändert automatisch das Feld "Betrag" um den eingegebenen Skontowert. Auch in der Summenzeile wird das Feld "Betrag gesamt" um den Skontowert automatisch angepasst.
Eine weitere Verbesserung:
Wird im Popup "Abgleich Kontoauszug" im Filterfeld "Zahlungsdatum" ein Wert eingegeben, wird dieser beim Filtern in alle Posten übernommen.
Werden dann Zeilen markiert und OK gedrückt, ist das Zahlungsdatum aus den Zeilen in die Felder "Valuta-Datum und "Buchungsdatum" in den Bankausgleich übernommen worden. Außerdem kann das Zahlungsdatum jetzt auch für jede einzelne Zeile angegeben werden.
3576 Abo-Funktionen im Einkauf Abo-Funktionen im Einkauf sind nun analog zum Verkauf vorhanden, inkl. der anteiligen Berechnung.
Es ist ein neuer Dokumenten-Typ "Abo-Bestellung" im Einkauf erstellt worden.
Dieser hat wie im Verkauf die Felder "Vertragsbeginn", "Vertragsende", "Rechnungs Frequenz", "Tag des Monats", "Berechnung der Leistung im Nachhinein".
Die neue Funktionalität der tagesgenauen Abrechnung ist auch im Einkauf vorhanden: d.h. das Feld "Tagesgenaue Abrechnung" ist implementiert. 
3621 Überarbeitung der Tab-Bar In kleinen Bildschirmen waren die Tabs schlecht lesbar. Jetzt sind die Tabs auch auf Smartphones gut zu bedienen.
Das Hintergrundbild der Tabs wurde durch eine dunkle Hintergrundfarbe ersetzt. Die Abstände wurden angepasst. Es wurde ein 'focus'-Effekt sowie ein 'hover'-Effekt eingefügt. Nun sind die Tabs auch beim Verkleinern des Browserfensters sichtbar.
3548  Auftragsart Reparaturauftrag Über die neue Auftragsart "Reparaturauftrag" können jetzt Reparaturen oder Wartungsaufträge für Geräte und Anlagen im System verarbeitet werden. Das zu bearbeitende Gerät wird dabei im Kopf des Auftrages eingetragen. Über neue Prozessknöpfe werden die Warenbewegungen ausgelöst. Dabei können zu der Seriennummer des Gerätes individuelle Zusatzinformationen beim Einliefern und Ausliefern erfasst werden. Leistungen und Ersatzteile werden im Auftrag als Positionen erfasst. So sind im Reparaturauftrag alle relevanten Informationen zusammengefasst: Gerät, Seriennummer, Zustand, Leistungen, Ersatzteile.
Die neue Auftragsart "Reparaturauftrag" ist im System unter "Vertrieb || Aufträge" verfügbar. Diese lässt sich entweder über das Dropdownfeld "Ziel-Belegart" auswählen oder von einem Angebot aus weiterverarbeiten. Die Möglichkeit der Auswahl des Dokumententyps bei der Weiterverarbeitung (Angebot -> weiterverarbeiten, Option: Zuschlag erteilt-Auftrag erzeugen) ist auch neu. Hier lässt sich neben Standard-Order auch Reparaturauftrag und Auftrag - Sofortberechnung wählen.
Der Reparaturauftrag bietet die Möglichkeit, oben rechts einen Artikel anzugeben. Dieser Artikel ist das Gerät bzw. die Anlage / Maschine, die repartiert oder gewartet werden soll. In den Positionen werden Leistungen und Ersatzteile erfasst, die den eigentlichen Auftrag ausmachen. Für diese kann (bzw. sollte bei Ersatzteilen) dann ein Lieferschein erstellt werden. Die Warenbewegungen für das zu reparierende Gerät können über Prozessknöpfe ebenfalls erstellt werden. 
3603  Direktfilter für Zeitrückmeldungen + Zahlungsabgleich Bank + man. Buchungsstapel Es sind weitere Direktfilter verfügbar in den Pfaden:
- Buchhaltung || Manueller Buchungsstapel || Buchungsstapel: Filter: Datum von, Datum bis.
- Buchhaltung || Manueller Buchungsstapel || Übersicht: Filter: Datum von, Datum bis, Betrag von, Betrag bis, Beschreibung.
- Buchhaltung || Zahlungsabgleich Bank || Zahlungsabgleich Bank: Filter: Bankkonto, Valutadatum von, Valutadatum bis.
- Buchhaltung || Zahlungsabgleich Bank || Übersicht: Filter: Beschreibung, Datum von, Datum bis, Verwendungszweck.
- Projektmanagement || Zeitrückmeldung || Zeitrückmeldung: Filter: Arbeitsdatum von, Arbeitsdatum bis, Projekt/Produktionsauftrag, Kontaktperson.
- Projektmanagement || Arbeitseinsatz Rückmeldung || Arbeitseinsatz Rückmeldung: Filter: Projekt/Produktionsauftrag, Kontaktperson, Arbeitsdatum von, Arbeitsdatum bis.
3584 Direktfilter ergänzen  Die Direktfilter sind jetzt auch in folgenden Fenstern eingestellt:
Stammdaten || Seriennummern: Artikel und Seriennummer
Stammdaten || Chargennummern: Artikel und CNR 
3577  CAMT-Verfahren für IABG (Commerzbank) einführen Das CAMT-Modul wurde für die Commerzbank angepasst
3612 Änderbarkeit von Rahmenverträgen, obwohl schon Abrufe existieren Änderung der Logik für Rahmenverträge + Abrufaufträge mit vorhandenen Lieferungen und Rechnungen, so dass an diesen nun Änderungen bei Stückzahl und Laufzeit vorgenommen werden können.
Es kann aber die bereits abgerufene Menge nicht unterschritten werden.
Eine Position, für die Abrufe existieren, kann nicht gelöscht oder im Artikel verändert werden.
Es können zusätzliche Positionen angelegt werden.
Die Vertragslaufzeit kann angepasst werden, muss aber innerhalb der existierenden Abrufe liegen.
Damit die Änderungen möglich sind, muss zum Pfad: "Einstellungen || Unternehmen || Organisation || Organisation >> Konfiguration Optionen" die Option "Änderung v. Bestell-/Auftrag bei vorh. Lief.-/Rech. möglich" aktiviert werden. 
3611 View 'Lagermengen Übersicht': Meldebestand  View 'Lagermengen Übersicht':
Die View wurde um Spalte "Meldebestand" ergänzt.
Der Wert des Meldebestandes stammt aus der Lagerplanung des Artikels.
Jeder Artikel, der einen Eintrag unter Lagerplanung besitzt, soll mit seinem Meldebestand angezeigt werden, auch wenn dieser Artikel noch keine Transaktionen im Lager hatte.
Folgende Fenster sind erweitert worden:
Kritische Vorgänge Einkauf
Kritische Vorgänge Verkauf
Kritische Vorgänge Produktion
Bestellwesen || Erwartete Wareneingänge
Vertrieb || Rückstandsliste / Offene Lieferungen
Stammdaten || Artikel || Artikel >> Lager
Herstellung || Übermengen Produktion >> Lager
MRP Management (Materialbedarfsplanung) || Transaktionen || Einkaufsplanung || Einkaufslauf >> Einkaufslauf Liste >> Lager
Lagerverwaltung || Lager Übersicht || Lager Übersicht >> Lagermengen
Lagerverwaltung || Lager Übersicht || Lagermengen (Übersicht)
Bestellwesen || Übermengen Einkauf || Übermengen Einkauf >> Lager 
3609  Überarbeitung des Konten-Selekrors  Der Konten-Selektor wurde überarbeitet: Es wird nun auch das Kontierungsschema im Grid mit angezeigt. Hier kann über Konto, Konto u. Beschreibung, Beschreibung selektiert werden.
Bei der Kontierung (z.B. für einen Artikel der Pfad: "Stammdaten || Artikel || Artikel >> Kontierung") wird in dem Feld "Kontierungsschema" zunächst der Kontenrahmen (beispielsweise SKR3 oder SKR4) vorgeschlagen, im Auswahlfeld z.B. zum Feld "Artikel Auswahl" werden dann nur Konten dieses Kontenrahmen angezeigt.
Nach Auswahl eines Kontos wird dieses dann mit Nummer und Beschreibung angezeigt (Verständlichkeit wird erhöht).
Hinweis: Bei einer manuellen Eingabe einer Kontonummer (ohne Selektor) ist es wichtig, die Enter-Taste zu betätigen, ansonsten wird das Konto nicht gezogen und gespeichert.
Andere Felder in dem Selektor, die keine Funktion hatten, wurden entfernt. 
3610 Editierbarkeit des Hauptbuch Journals:  Eine neue Transaktion "Buchhaltung || Hauptbuch Journal - Editierbar || Hauptbuch Journal - Editierbar" ist verfügbar.
Damit kann die Kontierung geändert werden, solange die Periode geöffnet ist.
Über den Konten-Selektor im Feld der Kontonummer wird ein neues Konto zugeordnet.
Es können gleich für mehrere Datensätze Kontoänderungen vorgenommen werden. Über den Button "Speichern" werden die Änderungen gesichert.
Um die Anzeige der Datenmenge übersichtlich zu halten, sollten die Filter "Datum" bzw. "Dokumententyp" verwendet werden.
Zur Information kann über direkte Links in das Dokument und auch in den Artikel verzweigt werden (letzterer, sofern vorhanden).
Diese Funktion ist für eine vorbereitende Buchhaltung bestimmt. Der Einsatz dieser Funktion ist daher ggf. mit Ihrem Wirtschaftsprüfer abzuklären. 
3508  Erweiterung DATEV Export im OrderNummer vom Shop --> Ausgabe im DATEV Export im Feld "InformationsArt3"  In der Spalte "InformationsArt3/Informationsinhalt3" stehen beim Export der Buchungssätze der Text "BestellNr" und der Inhalt des Feldes "poreference". (Bestell-Nr. des Geschäftspartners) aus der Rechnung. Die Felder sind nur bei Buchungssätzen zu Rechnungen gefüllt. 
3635 Stornierung von Belegen mit editierbarem Buchungsdatum  Wenn eine Lieferanten- oder Kundenrechnung storniert werden soll, ist nun im Stornodokument das Buchungsdatum änderbar. Außerdem sind die Felder "Bestellnr. des Geschäftspartners" und "Interne Notiz" editierbar.
Hinweis: Das Feld "Buchungsdatum" bleibt für alle Rechnungsdokumente (Kunden- und Lieferanten) solange eingebbar, bis die Rechnung verbucht ist (über den Prozess Übernahme Hauptbuch oder den Button "Verbuchen" im Dokument selbst). Danach ist es nicht mehr editierbar. 
3634 Dokumentennummern bei Abo-Aufträgen  Abo-Aufträge: Neuer Auftrag bekommt beim Aktivieren <Dok.-No aus Sequenz>-1
Der bestehende Auftrag zählt die letzte Ziffer hoch, wenn es Intervalle gibt, die bestehen bleiben und somit klar ist, das es ein Änderungs-Auftrag ist.
Es ergibt sich somit : <Dok.-No.>-<Rev.-No.>
Die Intervalle haben immer folgende Dokumentennummer:
<Dok.-No.>-<Rev.-No.>-<Interval No.>
Das Hochzählen der Dokumenten-Revision soll nicht mehr zwingend sein.
Lösung: In der Dokumenten-Sequenz einen Suffix "-1" vergeben.
Ergebnis: Dokumenten-Revision zählt hoch.
Ansonsten zählt die Dokumenten-Revision nicht hoch.
Default-Zustand: Dokumenten-Revision zählt hoch. 
3547  Zoll-ID-Nr. und das Herstellerland im Lieferschein  Konfiguration Ausdrucke
Es gibt die neue Option: "Zollinformationen drucken".
Voraussetzung: Die Option muss unter "Einstellungen || Unternehmen || Organisation  ||  Organisation  >>  Konfiguration Ausdrucke" aktiviert sein.
In den Stammdaten eines Artikels muss wenigstens eines der folgenden Felder befüllt sein:
- Zolltarifnummer
- Herstellerland
Der Eintrag wird nur gedruckt, wenn es auch einen Eintrag im entsprechenden Feld gibt. Ist dieses gegeben, werden diese Informationen in allen Dokumenten (Aufrag, Rechnung, Lieferschein) gedruckt. 
3551  Warenausgang für das Greät per Prozessknopf  Ein neuer Prozessknopf "Rücksendung erstellen" ist im Reparaturauftrag vorhanden.
Dieser erscheint, sobald das Dokument aktiviert und das zu reparierende Gerät eingetragen wurde, sowie bereits ein Wareneingang vorhanden ist (Ticket 3549) . Es erscheint ein Popup mit der Seriennummer und Beschreibung. Die Seriennummer ist mit der SNR aus dem Wareneingang vorbelegt.
Es gibt weitere 15 Felder, in die individuelle Eigenschaften eingegeben werden können. Diese sind je nach Kundeninstanz dann einblendbar.
Wenn die Rücksendung erfolgt ist, wird eine Lieferung indirekt (Warenbewegung Kunde) generiert und die Seriennummer vom Lager abgebucht. 
3549  Wareneingangs per Prozessknopf direkt im Reparatur-Auftrag  Ein neuer Prozessknopf "Wareneingang" ist im Reparaturauftrag vorhanden.
Er erscheint, sobald das Dokument aktiviert und das zu reparierende Gerät eingetragen wurde. Es erscheint ein Popup mit der Seriennummer und Beschreibung.
Es gibt weitere 15 Felder, in die individuelle Eigenschaften eingegeben werden können, sie sind je nach Kundeninstanz dann einblendbar.
Wenn der Wareneingang erfolgt ist, wird eine Rücksendung Kunde generiert und die Seriennummer ggf. als Stammdatensatz im System eingetragen. 
3601 Modul Mahnwesen: Mahnungen als EMail verschicken  Im Mahnwesen (Vertrieb || Transaktionen || Mahnlauf || Druckdaten ) wurde ein E-Mail-Knopf eingebaut.
Die E-Mail Adresse wird aus der zuletzt bearbeiteten Rechnung, welche sich im Mahnlauf befindet, für den jeweiligen Geschäftspartner ermittelt.
E-Mail-Vorlagen sind unter dem Dokumententyp "Dunning Run" abzulegen. 
3599  Steuer für den Auftrag festlegen.
Steuer bei Rechnungsadresse ermitteln, nicht bei Auftragadresse
Es ist je nach Firma notwendig, die zutreffende Steuer auf dem Auftrag selbst festzulegen.
Dafür gibt es ein neues Dropdown "Steuer" im Auftrag.
Im Standard ist dieses ausgeblendet.
Ist er gesetzt, nehmen alle neuen Zeilen diese Steuer an, egal, was in der Adresse des Geschäftspartners oder im Artikel steht.
Bei Ändern des Feldes nehmen alle vorhandenen Zeilen die eingestellte Steuer an (außer bei leeren des Dropdowns).
Hinweis: Die Steuerzuordnung im Auftrag lief nicht ganz korrekt:
Die Steuer muss aus der Rechnungsadresse ermittelt werden, es wurde aber aus der Auftragsadresse ermittelt. Der Fehler wurde korrigiert. Nur wenn in der Rechnungsadresse eine Steuer steht, wird diese verwendet. 
3343  Alert Mindeshaltbarkeitsdatum  Alert Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht: Ein Alert zur Information (Zeitpunkt x vor Ablauf) als Mail an Mitarbeiter erstellt werden, damit dieser reagieren kann, Abfragefeld Garantie bis / Mindesthaltbarkeitsdatum in SNR-Batchmasterdata - Gilt nur für Chargennummern.
3595  Dokumententypen beim Speichern festlegen und ist unveränderbar bei Abhängigkeiten.  Das Feld "Dokumententyp" wird nicht erst beim Aktivieren gefüllt, sondern schon beim Speichern. So wird beim Entwurfsdruck schon gleich der korrekte Subreport gewählt. Abos können gleich in der korrekten Form gedruckt werden.
Desweiteren wird beim Speichern erkannt, ob das Dokument schon bestehende Lieferungen, Rechnungen, Intervalle, Abrufe oder Angebotsvarianten besitzt.
Dann darf der Dokumententyp nicht mehr veränderbar sein. Es wird dann eine Fehlermeldung ausgegeben.
Diese Funktion gilt für Einkauf und Verkauf.
Auch bei Rechnungen setzt sich der Dokumententyp beim Speichern. Er ist dort aber generell nicht änderbar. 
3546 Gewicht im Auftrag ausrechnen OpenZ weist für alle Aufträge (EK und VK) das Gewicht (weight) im Feld "Gesamtgewicht" automatisch aus. Jede Änderung an einer Position fürht zu einer Änderung des Gewichtes (sofern im Artikel das Gewicht angegeben ist). 
3455  Datumsformat im Excel-Export  Damit auch im Excel nach Datum sortiert werden kann, ist mit dem Entwicklungsuser unter dem Pfad: "General Setup || Processes and Preferences || Preference || Preference" der Eintrag "EXCELEXPORTDATEDATATYPE" aufzurufen und im Feld "Value" den Wert von "N" auf "Y" setzen.
Dann wird im Excelexport neben dem Datum zwar auch noch die Zeit angezeigt, eine Sortierung ist nun aber möglich. 
3581  Dokumentenart ändern  Nachdem ein Dokument (Auftag EK und VK-Seite) einmal aktiviert wurde, lässt sich die Dokumentenart nicht mehr ändern. Wenn das Dokument nun wieder in den Entwurf gesetzt wird, kann jetzt auch die Dokumentenart geändert werden. 
3463 Aggregation der Konten (HGB und IFRS)  Wenn die Bilanzstruktur einer Bilanzauswertung (z.B. Gewinn und Verlustrechnung GuV) in einer Unterposition verändert wurde, z.B. ein Konto entfernt oder hinzugefügt wurde (Pfad: "Cockpit || Einstellungen || Einstellungen Bilanzauswertungen || Einstellungen Bilanzauswertungen >> Gliederungsschema >> Konten" kann nun über den Pfad: "Cockpit || Einstellungen || Einstellungen Bilanzauswertungen || Einstellungen Bilanzauswertungen" der betreffenden Bilanzauswertung (z.B. Gewinn und Verlustrechnung GuV) über den Button "Aggregation der Konten" diese Änderung in die übergeordneten Bilanzpositionen automatisch übernommen werden.
Es muss also diese Änderung nicht mehr manuell in die oberen Bilanzpositionen überführt werden. 
   

BUGFIXES

 
3516 Deaktivierte Artikel aus Lagerübersicht entfernen Deaktivierte Artikel sind in allen Lagerübersichten des Systems entfernt.
3410 Direkteingabe von Artikelnamen für die Suche nach Artikel akzeptiert keine Umlaute Behoben.
3570 Export mit Audit-Daten bringt Fehlermeldung Behoben.
2956 GUI-Engine Fixes Insbesondere bei 6 Spalten funktionierte die Anordnung über "individual settings" nicht. Dies kann man jetzt einstellen. Wenn allerdings das erste Feld dann nach rechts verrutscht, muss man dem auch ein indiv. setting geben mit "Display on same line = NO". Es ist wichtig, bei den indiv. settings "Display on same line" zu verwenden, falls die Anordnung verrutscht.
Im Firefox konnte man auf vielen Read-Only templates (Textfelder) nichts auswählen.
Das war immer dann, wenn eine Logik dahinter liegt. Dies wurde jetzt korrigiert.
Leading Empty Cols wirkten nicht bei Buttons in Fieldgroups: korrigiert.
2925 Multiorg Bereinigungen Zahlungsabgleich Bank, Interne Material-Bewegung, Preislisten, Preisgestaltung, Inventur berücksichtigen jetzt die Organisationseinstellungen korrekt.
3398 Aktualisierung bestimmter Fenster funktioniert nicht Betrifft Dimenstionsanalyen, Fehler behoben.
3579 Individuelle Einstellungen in Feldern von Modulen werden beim Update gelöscht Alle individuellen Einstellungen für Felder werden in Modulen, die nicht Teil der CORE-Distributution sind, beim Update gelöscht.
Diese Fehler ist jetzt behoben.
3357 Auftragsposition: zu liefernde Menge ist -1 trotz vollständiger Lieferung Behoben
 3575 Stornierungen von Warenbewegungen erfolgt mit falscher Audit-Person Behoben
3586 Streckenauftrag soll mit zweiter Währung funktionieren Der Streckenauftrag funktionierte bisher nur, wenn die Währung im Ursprungsauftrag mit der Währung im zu generierenden Streckenauftrag übereinstimmte.
Nun funktioniert der Streckenauftrag auch, wenn z.B. der VK-Auftrag auf € lautet und der Einkauf als Streckenauftrag in $ ausgeführt wird.
3567 Unsaubere Darstellung der Umlaute im Selektor mit Raute und ? Durch die neue VM gab es an verschiedenen Stellen im System Probleme mit Umlauten, insbesondere beim Filtern in den Stammdaten und zugehöriger Selektoren.
Behoben
3573 Dimensionsanalyse VK-Rechnungen: Vergleichszeitraum liefert kein Ergebnis Behoben
3461  Reihenfolge in Versand manuell anstoßen und Rechnung manuell anlegen falsch bei mehr als 9 Positionen Die Reihenfolge der Positionen in "Versand manuell anstoßen" und "Rechnung manuell anlegen" war falsch bei mehr als 9 Positionen:
Beispiel: 11 Positionen: nach 10 kommt 100 dann 110, dann 20, 30...
Bug behoben, nun ist die Reihenfolge korrekt.
3482 Leerer Eintrag bei Zahlungsfreigabe Folgendes Problem wurde festgestellt: Wenn es mehrere Genehmiger gibt, überschreibt der Vorgang die Genehmigungen der Kollegen. Auch das Datum wird überschrieben. Der Fehler wurde behoben.
Wenn eine Genehmigung geändert werden soll, ist diese zuvor zurückzuziehen (Haken rausnehmen).
Anschließend kann neu genehmigt werden. Genehmiger und Datum werden dann aktuell neu vergeben. Alle bestehenden Genehmigungen behalten Ihren Status, Genehmiger und Datum.
3591 Artikeltext erscheint manchmal nicht auf Dokumenten Behoben
3587 DPD Modul: Druck Versandlabel 'Express International' bringt Fehlermeldung Behoben
3026 Zahlungsfreigabe Der Fehler, dass der Genehmiger überschrieben wurde ist beseitigt.
Es werden alle Zahlungen mit Datum und Genehmiger ausgewiesen.
3597 Tagesgenaue Abrechnung: Preis unterdrücken und Positionen zusammenfassen  Bei den Optionen "Preis unterdrücken" und "Positionen zusammenfassen" wird der Ausdruck "Berechnung ab" mit entsprechenden Summen unterdrückt.
3594 Abo-Auftrag: Intervallnummerierung geht bei tagesgenauer Abrechnung durcheinander Alle Abo-Aufträge (Ein- und Verkauf) erhalten im Dokumentenkopf eine Version. Diese fängt mit 1 an. Die Version erhöht sich um 1, sobald mittels des Feldes "Abo ändern ab" eine Änderung im Abo-Auftrag durchgeführt und mindestens ein Intervall im alten Zustand bleibt.
Die Intervalle erhalten die Dokumentennummer (incl. Version) des Kopfes, sowie eine Laufene Intervallnummer.
Beispiel: Auftrag 3000, Version 2 schreibt in das 3. Intervall: 3000-2-3
3583 Seriennummer und Chargennummern: Bestehende Logiken greifen nicht richtig, wenn Haken Seriennummer unlesbar / nicht vorhanden Die Option sollte nicht mehr verwendet werden, im Standard ist diese nun ausgeblendet.
Transaktionen: Interne Materialbewegung, Warenbewegung Kunde, Warenbewegung Lieferant, Inventur:
Kompletter Pfad für z.B. Warenbewegung Kunde: "Lagerverwaltung || Warenbewegung Kunde  ||  Warenbewegung Kunde  >>  Positionen  >>  Serien-/Chargennummern":
Wenn unlesbare SNR/CNR aufgenommen werden, ist best practice, eine DUMMY- Nummer zu verwenden, z.B: UNLESBAR<DAUTM><NR>
Damit ist immer alles nachvollziehbar und unsere Logiken geraten nicht durcheinander.
3622 Transaktion Rechnung manuell anlegen:  Server blockiert Speicherüberlauf stoppt den Tomcat.
Bei vielen Daten wird der Aufruf langsam und benötigt viel Speicher.
Da die Nutzer dann mehrmals im Menü auf die Transaktion klicken wird die Transaktion mehrmals ausgelöst, blockiert sich und führt zu enormen Speicherverbrauch.
Lösung: Bei mehrmaligen Klicken auf das Menü verhindert das System nun die parallele Ausführung des Querys. Die Anforderungen werden nacheinander abgearbeitet, der Speicher bleibt so im stabilen Bereich.
3631 DATEV-Export: Rechnungen mit Summe=0 Lösung ausschließlich im DATEV-Export, die Buchung mit Kreditor/Debitor wird praktisch nur in der Schnittstelle erzeugt. Es werden mind. 2 Buchungen ausgegeben:
Es wird eine Buchung mit den positiven Beträgen und dem Kreditor/Debitor erzeugt, dann eine 2. Buchung mit den negativen Beträgen und dem Kreditor/Debitor.
OpenZ bebucht lediglich die Umsatz- und Aufwandskonten sowie die Steuerkonten (vgl. Hauptbuch Journal).
3593 OpenZ-Standardreport:
Kein Druck möglich bei Summe 0 und Erweiterung für ABOs im Einkauf und Währungszeichen
Der OpenZ-Standardreport hat folgende Erweiterungen erhalten:
- Zahlungskonditionen im Detail druckbar, insbesondere Skontoinformationen mit Währungszeichen. Dazu ist in der Druckkonfiguration in der Gruppe "Rechnungsfelder" die Option "Zahlungsbedingungen Detail" zu aktivieren.
Hinweis: Unter dem Pfad: "Einstellungen || Unternehmen || Organisation || Organisation >> Konfiguration Ausdrucke" muss unter obigem Pfad die Option "Info zu Skonto drucken" deaktiviert werden, damit die Option in der Druckkonfiguration (Zahlungsbedingungen Detail) wirksam wird.
Wichtig ist ferner, dass für die Zahlungsbedingungen Übersetzungen angelegt sind, denn auf diese greit der Ausdruck zu.
- auch Rechnungen mit Betrag 0 werden gedruckt.
- die Footer-Grafik wurde in der Grösse angepasst: damit können die Fußzeilen weiter benutzt werden. Außerdem sind nun auch Druckdatum, Seitenangabe auf dem Ausdruck vorhanden.
- Textmodule können jetzt auch unter den Positionen gedruckt werden(Option muss dazu aktiviert sein).
3555 Kunden-Auftrag und -Rechnung: Ausrichtung der Beträge und Anpassung von Schriftgrößen und Spaltenbreiten Der Standardreport ist bzgl. Schriftgröße und Ausrichtung optimiert worden.
3590 Mahnlauf - Mahnungen mit 0 € unterdrücken. Filter richtig einstellen Rechnungen, die 0,- als Betrag haben, werden nicht mehr gemahnt.
Man muss beim ersten Aufruf der Transaktion zuerst filtern, dabei wird der Filter dann gespeichert.
Die Organisation wird in den Druckdaten jetzt korrekt berücksichtigt (der richtige Text wird gewählt).
Mehrsprachigkeit war nicht implementiert. Die Auswahl der Sprache ist nun möglich und es wird korrekt gedruckt.
3618
3580
Datum im Filter wird nicht abgespeichert. Die Filtereingaben für Datum löschen sich jetzt nicht mehr, wenn das Fenster gewechselt wird und später wieder aufgerufen wird. Der alte Wert erscheint erneut, wie es immer schon bei Textfilter und Zahlen war, die ja wieder geladen werden.
Betrifft :
Buchhaltung || Übersicht Forderungen und Verbindlichkeiten
Vertrieb || Berichte || Dimensionsanalyse Verkaufsrechnungen (Primär-Filter)
Vertrieb || Berichte || Dimensionsanalyse Verkauf (Primär-Filter)
Bestellwesen || Berichte || Dimensionsanalyse Wareneingang (Primär-Filter)
Bestellwesen || Berichte || Dimensionsanalyse Einkauf (Primär-Filter)
Bestellwesen || Berichte || Dimensionsanalyse Einkaufsrechnungen (Primär-Filter)
Buchhaltung || Summen- und Saldenliste || Summen- und Saldenliste
Die Datumseingaben im Filter bleiben nun erhalten.
3624 Übersetzungen bei Artikeln werden gezogen, obwohl der Haken Übersetzung nicht aktiviert ist Der Haken hatte keine Funktion. Das ist nun geändert. Eine Übersetzung wird nur dann gezogen, wenn der Haken "Übersetzung" aktiviert ist.
Das bisherige Verhalten war verwirrend, da insbesondere bei kopierten Artikeln der alte Name in den Übersetzungen stand.