Anlagenbuchhaltung

Hier werden die langlebigen Vermögensgegenstände des Anlagevermögens (gem. § 247 HGB) eines Unternehmens erfasst und verwaltet. Aufgabe der Anlagenbuchhaltung ist die Bewertung und Buchung von Zu- und Abgängen des Anlagevermögens und die Ermittlung und Buchung der Abschreibung. Die Konten des Anlagevermögens sind in der Buchführung Sammelkonten, so werden zum Beispiel alle Wertänderungen für Fahrzeuge auf dem Konto Fuhrpark erfasst.

Gütergruppen

Anlagenbuchhaltung Gütergruppen
Gütergruppen oder -kategorien beschreiben die Sammelkonten für verschiedene Arten von Sachanlagen eines Unternehmens. Sachanlagen sind Grundstücke, Immobilien, technische Anlagen (zum Beispiel Maschinen) und andere Anlagen (zum Beispiel Betriebs- und Geschäftsausstattung). Die Güterkategorien erlauben eine feine Abstufung der Sachanlagen bezüglich der Kontierung und der Abschreibungen gemäß des verwendeten Kontenrahmens.

  • Pfad: Pfad Buchhaltung || Anlagenbuchhaltung || Gütergruppe || Güter-Kategorie
  • Neuen Datensatz anlegen
  • Pflichtfelder: Organisation, Name
  • Datensatz speichern

Gruppenkonto

Gruppenkonten anlegen
Für jede Güterkategorie muss ein Gruppenkonto und ein Abschreibungskonto festgelegt werden, welche dem jeweiligen Kontenrahmen entsprechen. Die Angabe von Buchungskonten ist hierbei kritisch für die Finanzbuchhaltung.

  • Pfad: Buchhaltung || Anlagenbuchhaltung || Gütergruppe || Güter-Kategorie » Gruppenkonto
  • Vorhandenen (automatisch erstellten) Datensatz bearbeiten, doppelte Datensätze ziehen doppelte Buchungen nach sich (!)
  • Anlage-Konto und Abschreibungs-Konto angeben gemäß Kontenrahmen
  • Datensatz speichern

Anlagegüter

Anlagenbuchhaltung Anlageguter
Hier werden alle für die Bilanz relevanten Sachanlagen angegeben und einer Güterkategorie zugeordnet.

  • Pfad: Buchhaltung || Anlagenbuchhaltung || Anlagegüter || Anlagegüter
  • Neuen Datensatz anlegen
  • Pflichtfelder: Organisation, Suchschlüssel, Name, Assettype, Güter-Kategorie
  • Datensatz speichern
Der Assettype sollte hierbei immer „Anlagegut“ sein. Es ist der Vollständigkeit halber ebenfalls möglich über die Anlagebuchhaltung reine Kostenstellen, Kunden-Anlagen oder Produktions-Ressourcen zu erstellen. Diese werden jedoch sofort nach Erstellung in das jeweilige Modul Anlagenverwaltung oder Kostenrechnung verschoben.

 

Ein Anlagegut ist zumeist ebenfalls eine Kostenstelle, da Kosten anfallen, die auf ein Anlagegut gebucht werden müssen (z.B. Instandhaltung). Ist der Haken „Ist Kostenstelle“ bei einem Anlagegut gesetzt, so erscheint dieses Anlagegut ebenfalls als bebuchbare Kostenstelle.